Am besten eiskalt genießen: Frisches Kokoswasser

31.03.2017

Auch in Deutschland ist er ein Trend, der Genuss von eisgekühltem Kokoswasser: Was man hier aber nur in Dosen oder Tetrapacks kaufen kann, wächst in Thailand im wahrsten Sinne des Wortes auf den Bäumen. Kokospalmen findet man im Land des Lächelns fast überall. Eine besonders erfrischende Leckerei ist allerdings nicht die Milch, die aus dem geriebenen Fruchtfleisch der reifen Nuss gewonnen wird, sondern das Wasser aus dem Inneren der noch grünen, unreifen Kokosnuss.

Einen halben bis dreiviertel Liter Wasser erhält man, wenn man die junge Kokosnuss mit einem scharfen Küchenbeil öffnet. Das überlässt man allerdings am besten den Profis an den Straßenständen, am Strand oder im Restaurant, wo die Nüsse als leckere Durstlöscher angeboten werden. Außerhalb von Restaurants, in denen sie oft mehrere hundert Baht kosten, sind die Kokosnüsse im Normalfall für 20 bis 60 Baht (umgerechnet circa 50 Cent bis 1,50 Euro) zu bekommen. Üblich ist es oftmals auch, das weiche Fruchtfleisch der Nuss nach dem Austrinken mit einem scharfen Löffel abzulösen und zu essen.

Geerntet werden reife Kokosnüsse in Thailand nach etwa zwölf Monaten, die „grünen“ hingegen bereits nach sechs. Geschmacklich erinnert das Wasser eher wenig an Kokosnuss und ist mild süßlich bis säuerlich. Dank seinem Gehalt an Kalium, Natrium und Magnesium soll es bei Erkrankungen der Harnwege und Nieren, bei Verdauungsstörungen und Überhitzung helfen.

Weitere Informationen unter:

https://www.thai-thaifood.de/kokoswasser-kokosnusswasser/



< Die schönsten Wasserfälle Thailands