Der Fledermaustempel Wat Pho Bang Khla

03.07.2017

Eine religiöse Stätte der etwas anderen Art: Rund 23 Kilometer von der Stadt Chachoengsao entfernt, in der gleichnamigen Provinz im Osten Thailands, befindet sich der Tempel Wat Pho Bang Khla, welcher wahrscheinlich während der Regentschaft von König Taksin des Großen zwischen 1767 und 1782 erbaut wurde. Die Architektur des Bauwerks beinhaltet Einflüsse der Ayutthaya- und Rattanakosin-Kunststile.

Die interessanteste Sehenswürdigkeit des buddhistischen Tempels hat jedoch nichts mit Religion oder Architektur zu tun: Die Bäume rund um den Tempel beheimaten unzählige Fledermäuse oder „Khankhao Mae Kai”. Die Tiere gehören zu den größten Fledermausarten der Welt, haben ein fuchsähnliches Gesicht, rotbraunes Fell und eine Flügelspannweite von knapp einem Meter. Zur Abenddämmerung schwärmen sie zum Fressen zu Tausenden aus den Bäumen; auf ihrem Speiseplan stehen verschiedene Früchte sowie die jungen Blätter der umliegenden Bodhi-, Mango- und Tamarindenbäume. Besucher können die Tiere auf einer Bootsfahrt entlang des Bang Pakong Flusses beobachten, die sie an dem Tempel vorbei zum nahegelegenen Pier führt.

Am besten zu erreichen ist der Fledermaustempel über die Autobahn 304 von Chachoengsao in Richtung Kabin Buri. Nach rund 17 Kilometern geht es nach links auf die Autobahn 3121, durch die Stadt Bang Khla und nach etwa sechs Kilometern am Monument von König Taksin dem Großen vorbei, dann nach 500 Metern nach links. Geöffnet ist die Anlage täglich von 6:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Weitere Informationen unter:

https://www.tourismthailand.org/Attraction/Wat-Pho-Bang-Khla--2982



< Thailands ältester Nationalpark: Khao Yai