Grünes Bangkok: Bio-Märkte in der Weltmetropole

02.10.2014

Die grüne Community wächst: Erzeugermärkte, die biologisch angebautes Gemüse und Obst, chemiefrei wachsenden Reis und andere nachhaltige Produkte anbieten, erfreuen sich in der pulsierenden Metropole Bangkok wachsender Beliebtheit. Auch für Touristen lohnt ein Besuch.

Hier kann man nicht nur die wunderbare Vielfalt der thailändischen Produkte kennen lernen, sondern kommt auch in direkten Kontakt mit den Gemüsebauern. Zu den populärsten Märkten gehört der Farmer‘s Market im K Village in der Sukhumvit Road/Soi 26, der an jedem letzten Wochenende im Monat stattfindet. In der Nähe der hippen Backpacker-Meile Khao San findet man den Riva Surya Farmer‘s Market. Besonders bei Touristen beliebt ist der Talad Sookjai Wochenendmarkt des Sampran Riverside vor den Toren der Stadt: Hier können Besucher nicht nur zuschauen und einkaufen, sondern auch selbst den Kochlöffel schwingen – selbstverständlich nur mit biologisch angebauten Zutaten. Außerdem werden spannende Kräuter-Workshops angeboten, bei denen Gäste die Herstellung von Naturprodukten wie Zahnpasta oder Cremes erlernen.

 

Auch der Großstadttrend „Urban Gardening“ ist in Bangkok groß im Kommen. Inzwischen werden sogar essbare Algen auf Hochhausdächern angebaut, und das mit  Erfolg: Das Novotel Bangkok on Siam Square erntet auf einer Anbaufläche von 130 Quadratmetern rund 80 Kilogramm Spirulina-Algen in der Woche. Die ausgesprochen gesunden und energiegeladenen Algengewächse werden natürlich auch in der Küche des Novotel verarbeitet und den Gästen angeboten.

 

Weitere Informationen unter:

www.sampranriverside.com

www.facebook.com/bkkfm

www.novotelbkk.com



< Thailand ist top für Ruheständler