Lichtermeer auf dem Wasser: Thailand feiert Loi Krathong

01.11.2017

Es ist wieder soweit: Loi Krathong, Thailands ältestes und vielleicht schönstes Fest, steht vor der Tür. Dieses Jahr finden die Feierlichkeiten zwischen dem 3. und 5. November statt – wie immer um die Vollmondnacht des zwölften Mondmonats.

Loi Krathong wird im ganzen Land meist in der Nähe von Flüssen und Kanälen gefeiert – aber je nach Region mit unterschiedlichen, überlieferten Ritualen. Traditionell werden lotusförmige Schiffchen aus Bananenblättern, die sogenannten Krathongs, zu Ehren der Flussgöttin Mae Khongkha zu Wasser gelassen. Thailand typisch sind diese Schiffchen kunstvoll mit Blumen geschmückt und mit Kerzen und Räucherstäbchen dekoriert. Die Flussgöttin soll so um Vergebung gebeten und Unheilvolles abgewendet werden. Verliebte bitten um die ewige Liebe. Manche sehen das Fest auch als Ritual, um ihre Sorgen und negativen Gefühle einfach „davon schwimmen zu lassen“ und legen dafür symbolisch eine Haarsträhne in das Schiffchen. Auf jeden Fall ein imposantes Bild wenn tausende von glühenden Bötchen auf den Gewässern dahingleiten. Außerdem gibt es zu Loi Krathong überall im Land Paraden und Perfomances mit Tanz und Musik.

In Bangkok finden die meisten Feierlichkeiten am Chao Phraya-Fluss in der Nähe des Asiatique-Marktes statt. Aber auch am Phra Athit-Pier und in vielen Hotels werden spezielle Loi Krathong Events veranstaltet. In Chiang Mai lässt man neben den Schiffchen während Loi Krathong traditionell tausende Heißluftpapierlaternen zum Himmel aufsteigen. Wie die Krathong sollen die sogenannten Khom Loi die Sünden und das Böse abwehren und den Gott des Himmels Phrathat Chulamani ehren.

Nähere Informationen zu den Events in verschiedenen Regionen gibt es unter:

https://www.tourismthailand.org/Events-and-Festivals



< Die Unbekannte: Trangs vielfältige Inselwelt