Phetchaburi

03.11.2014

Die Provinzhauptstadt liegt an der nordwestlichen Küste am Golf von Thailand. Sie eignet sich als ideales Ausflugziel mit dem Zug oder Auto vom 130 km südwestlich gelegenen Bangkok in Richtung Hua Hin und den südlichen Stränden Thailands. Mit ihren kleinen Gassen, Märkten, Teakholzhäusern, alten Tempeln, historischen Parks und wunderschönen Palästen lädt die verschlafene Provinzstadt zum Verweilen ein. In der Ayutthaya-Zeit diente die Stadt als königliches Fort und war Vorposten des Khmer-Reiches. Außerhalb der Stadt werden Besucher von traumhaften Stränden, versteckten Höhlen und einigen Naturparks verzaubert. Diejenigen, die die Stadt auf eine besondere Art kennenlernen und betreten wollen, können sich als VIP Gast vom Centara Grand Beach Resort & Villas Hua Hin am historischen Bahnhof von Hua Hin in einem Oldtimer abholen lassen.

Sehenswürdigkeiten in und um Phetchaburi

Phra Nakhon Khiri Historischer Park

Die im Jahre 1860 von König Rama IV im thailändischen, westlich neoklassischen und chinesischen Baustil errichtete Sommerpalastanlage Phra Nakhon Khiri (von den Einheimischen „Khao Wang“ genannt) liegt auf einem Hügel umgeben von einer einmalig schönen Landschaft. Den Hügel kann man entweder zu Fuß oder mit einer Seilbahn erreichen. Auf dem Areal befinden sich königliche Hallen, Tempel und ein Museum, dieses liegt am westlichen Hügel und stellt königliche Gebrauchsgegenstände von König Rama IV und König Rama V sowie chinesische, japanische und europäische Skulpturen und Porzellan aus.

Phra Ram Ratchaniwet

Der im Süden von Phetchaburi gelegene Palast wurde 1916 im europäischen Stil gebaut und hieß ursprünglich Wang Ban Puen. König Rama V ließ ihn als Palast für die Regenzeit erbauen. Während der Regierungszeit von Rama VI nutzte man den Palast für Empfänge und als Unterkunft für ausländische Staatsgäste.

Wat Kamphaeng Laeng

Früher galt dieser in der Stadt gelegene Tempel als heiliger Platz der Khmer. Jahre später nutzte man ihn als buddhistischen Tempel und errichtete eine Schreinhalle. Die Bausubstanz ist dennoch erhalten geblieben, welche sich in den Wänden aus Sandstein und vier Pagoden im Khmer-Stil wiederspiegeln.

Wat Mahathat Worawihan

Wat Mahathat Worawihan gilt als besonders schöner und alter Tempel, welcher in Phetchaburis Zentrum am gleichnamigen Fluss liegt. Er wurde nach dem Mahayana Konzept erbaut, in welcher einige Buddhareliquien liegen. Als Besonderheit ist die fünfspitzige Pagode hervorzuheben. Des Weiteren spiegelt der Tempel mit den äußerst dekorativen Stuckelementen die herausragenden Fähigkeiten der ansässigen Handwerker.

Wat Yai Suwannaram

Auch dieser Tempel ist besonders schön und von großer Bedeutung. In der Haupthalle verzücken 300-jährige Wandmalereien. Eine weitere Halle, welche aus dem Königpalast in Ayutthaya stammt, besteht komplett aus Teakholz und ist mit dekorativen Schnitzereien versehen, welche man besonders an den Türen vorfinden kann. Der Wat Yai Suwannaram befindet sich im Zentrum, 1 km östlich des Rathauses.

Khao Bandai It

Bereits während der Ayutthaya-Zeit befindet sich der 121 Meter hohe Hügel, zwei km südlich von Khao Wang entfernt. In seiner Nähe lohnt sich ein Besuch zu einigen sehenswerten Höhlen.

Tham Khao Luang

Tham Khao Luang ist eine der sehenswerten Höhlen. Sie liegt fünf km nördlich von Khao Wang entfernt in einem Hügel und birgt Buddhastatuen, die von König Rama V hergebracht wurden. Am Fuße des Hügels befindet sich ein großes Kloster namens Wat Tham Kleap, welches aber auch Wat Bun Thwai gennant wird. Es zeichnet sich mit seiner großen Gebetshalle und einer Kapelle mit sehr schön geschnitzten Türen aus.

Chao Samran Strand

Der Chao Samran Strand auch bekannt als „Strand der königlichen Muße“ befindet sich 15 km südöstlich von Phetchaburi. 1918 baute König Rama VI dort einen Palast namens Hat Chao Samran Palast. 

Laem Luang Strand

Vier km nördlich vom Chao Samran liegt der zwei km lange Sandstrand, welcher zum Sonnenbaden und Schwimmen einlädt.

Puek Tian Strand

Puek Tian gilt als langer und breiter Strand, lediglich sieben km südlich vom Chao Samran Strand entfernt.

Kaeng Krachan Nationalpark

Er gilt mit seinen 2.915 km² als Thailands größter Nationalpark und ist noch relativ unerforscht. Dort findet man eine reiche Flora und Fauna. Zur Fauna zählen unter anderem Leoparden, Tiger und Elefanten. Landschaftlich verfügt der Nationalpark über immergrüne, dichte Wälder dem Tanaosi Gebirge - hier entspringen viele Flüsse und nebenan ist der beachtlichen Wasserfall Tho Thip, der aus 18 Stufen besteht.



< Sieger der TTG Awards