Reisen und dabei die Umwelt schützen: Mit HiveSters durch Zentralthailand

03.07.2017

Nachhaltiger Wandel in Thailands Tourismusindustrie: Das haben sich die Gründerinnen von „HiveSters“, die beiden Schwestern Achi und Mint, zur Aufgabe gemacht – und ein vielseitiges Angebot an umweltfreundlichen Reiseerlebnissen in beliebten, aber auch touristisch noch eher unberührten Regionen Zentral- und Südthailands zusammengestellt. 

Mit direktem positivem Einfluss auf die einheimische Bevölkerung und deren Lebensbedingungen arbeitet HiveSters gemeinsam mit regionalen Gemeinden und sozialen Einrichtungen an der Entwicklung und Vermarktung nachhaltiger Reiseaktivitäten, die sowohl das kulturelle Erbe der Menschen als auch die Umwelt bewahren sollen. Das Hauptprojekt der Einrichtung, das „Appear Project“, befasst sich in Zusammenarbeit mit dem United Nations Development Program (UNDP) und der Bangkok Metropolitan Administration mit der Entwicklung nachhaltiger Reiseprogramme in Bangkok. Unter der „Allianz guter Nachbarn“ bringt das Projekt sechs führende Stadthotels mit sechs regionalen Gemeinden zusammen, darunter Nang Loeng, Bang Lamphu, Ban Bu, Koh Sarn Chao, Bang Kradi und Hua Takhe. Die Hotels promoten nachhaltige Aktivitäten in den Gemeinden, um die Lebensumstände der Bewohner langfristig zu verbessern.

Zu den angebotenen Aktivitäten in Zentralthailand gehören beispielsweise Food-Touren per Tuk Tuk bei Nacht, private Führungen zu lokalen Märkten, Freiwilligenarbeit in einem Schutzzentrum für Elefanten, Thaiboxen, Retro-Wakeboarding mit einheimischen Fischern, verschiedenste Workshops zu Kunst und Handwerk aus natürlichen Materialien sowie Besuche bei den Bewohnern lokaler Gemeinden, um ihre Lebensweise aus nächster Nähe kennenzulernen.

Weitere Informationen unter:

hivesters.com/home/index



< Der Fledermaustempel Wat Pho Bang Khla