Thailands Flüsse entdecken

02.10.2014

Wer Thailands faszinierende Sehenswürdigkeiten einmal anders erleben möchte, sollte sich eine Fahrt mit einer traditionellen Reisbarke nicht entgehen lassen. Egal ob auf dem historischen River Kwai, dem mächtigen Mekong oder dem Fluss der Könige, dem Chao Phraya, je nach Geschmack können Reisende die Kultur und Natur im Land des Lächelns aus einer völlig neuen Perspektive genießen.

Eine Route führt beispielsweise von der ehemaligen Königsstadt Ayutthaya Richtung Norden. Gemächlich geht es auf dem Chao Phraya und seinen Seitenarmen gen Norden, vorbei an beeindruckenden Tempelstätten und grasenden Elefanten. Immer wieder erheben sich Schwärme von Silberklaffschnäbeln aus den am Flussufer wachsenden Sträuchern und Bäumen, während man die Aussicht vom Deck der Barke genießt. Freudig werden die Gäste von Schulkindern beim Halt der Barke begrüßt. Hier werden die Fahrräder ausgepackt, um das umliegende Landleben zu erkunden. Vorbei geht es an grünen Reisfeldern und durch thailändische Dörfer. Im Fluss kann man Elefanten beim Baden beobachten und anschließend im Elefantencamp mehr über die sanften Riesen erfahren. Übernachtet wird in urigen Holzkabinen im Unterdeck der traditionellen Reisbarke.

Wer die thailändische Geschichte rund um den Zweiten Weltkrieg kennen lernen möchte, dem sei eine Tour auf dem River Kwai empfohlen. An der berühmten Brücke am Kwai und dem JEATH Kriegsmuseum erfahren Gäste alles rund um den Bau der sogenannten „Todeseisenbahn“ der Alliierten. Doch auch landschaftlich ist die Schifffahrt durch die Provinz Kanchanaburi äußerst reizvoll: Versteckte Höhlen, malerische Wasserfälle und bizarr geformte Felsen, die Schluchten formen, ziehen an den Reisenden vorbei. Beim Landgang entdecken Besucher jahrhundertealte Tempelanlagen im Khmer-Stil und die berühmte Fledermaushöhle. Auch der Besuch einer lokalen Schule sowie eines Elefantencamps, das eine intensive Begegnung mit den sanftmütigen Dickhäutern ermöglicht, sind Teil der Kreuzfahrt.

Auf den Spuren von Thailand und seinen Nachbarländern wandeln Teilnehmer einer Kreuzfahrt auf dem Mekong. Das antike Schiff startet die Tour in Nong Khai im Nordosten Thailands. Einer der Höhepunkte ist der Besuch eines beeindruckenden Felsenklosters, das hoch über den saftigen Reisefeldern der Region thront. Die abwechslungsreiche Landschaft entlang des Mekongs reicht von weiten Ebenen bis hin zu beeindruckenden Gebirgszügen, wobei der Fluss die natürlich Grenze zwischen Laos und dem thailändischen Königreich bildet. Die Nordostregion Thailands, der sogenannte Isaan gilt als sehr ursprünglich und ist für seine einzigartige Kultur bekannt. Mit Hilfe einer Motor-Rikscha erkunden Gäste hier entlegene Ortschaften und besuchen traditionelle Restaurants, in denen nur selten Touristen zu finden sind.



< Grünes Bangkok: Bio-Märkte in der Weltmetropole