OASEN DES WOHLBEFINDENS

01.01.2007

OASEN DES WOHLBEFINDENS
Thailands Aufstieg zur Wellness-Hauptstadt Asiens

Naphalai Areesorn, langjährige Spa-Betreiberin und zugleich Gründerin und Vorsitzende der Thai Spa Association, über den Erfolg der thailändischen Heil- und Wellnessbetriebe und zukünftige Trends.

DER KOMETENHAFTE AUFSTIEG THAILÄNDISCHER SPAS

Einem kürzlich von der Fachpublikation Intelligent Spas veröffentlichten Bericht zufolge erlebte die thailändische Wellness-Branche in den Jahren 2000-2002 einen Zuwachs um 64%. Dieser deutliche Aufwärtstrend wird auch durch entsprechende Studien und Leserumfragen der führenden internationalen Publikationen zu den Themen Reise, Freizeit und Lifestyle bestätigt.

Seit 1999 konnten sich Thailands Spas kontinuierliche unter den Top 5 der weltweit führenden Spas behaupten. 2002 führte die Zeitschrift Condé Nast Traveller - eines der führenden Reise- und Lifestyle-Magazine mit einer Auflage von 72.151 Exemplaren und einer Gesamtzirkulation von 355.000 Lesern - unter seinen Lesern eine Befragung über deren Erfahrungen auf ihren weltweiten Urlaubsreisen durch. Dabei wurden jeweils die 20 führenden Anbieter in den folgenden 10 Kategorien aufgelistet: Fluggesellschaften, Flughäfen, Mietwagenfirmen, Städte, Länder, Kreuzfahrtlinien, Hotels, Inseln, Spas und Reiseveranstalter. Thailand landete mit einer prozentualen Bewertung von 93,67% nach Australien (mit 93,87%) In Bezug auf die Gastfreundlichkeit erreichte Thailand mit 97,18% die höchste Wertung. Das Chiva-Som International Health Resort in Hua Hin errang den Spitzenplatz in der Kategorie der internationalen Wellness-Hotels (92,58%); das The Regent Chiang Mai Resort & Spa wurde mit 79,14% zum neuntbesten internationalen hoteleigenen Spa gewählt.

Im Zeitraum von Juni 2001 bis Juni 2002 besuchten 2,5 Mio. Gäste aus aller Welt die 230 thailändischen Spas und erwirtschafteten einen Gesamtumsatz von 85 Mio US$. 79% der Gäste kamen aus Übersee - auch diese Zahl ein Vertrauensbeweis für die thailändischen Wellness-Branche. Diese Besucher- und Umsatzzahlen übertreffen bei weitem die der direkten internationalen Konkurrenten Singapur (Umsatz 35 Mio. US$) und Australien (Umsatz 15 Mio. US$). Zum Vergleich: in Singapur kamen nur 25% der Spa-Besucher aus dem Ausland; in Australien sogar nur 5%.

Thailand trägt seinen Ruf als 'Asiens Wellness-Hauptstadt' durchaus zu Recht - dabei waren die Anfänge eher bescheiden. Die Wegbereiter der Branche in den frühen 1990er Jahren, nämlich The Oriental Spa, The Banyan Tree Spa und der einzige Betrieb mit komplettausstattung, das Chiva-Som International Health Resort, hatten damals noch einen weiten und steinigen Weg zum internationalen Erfolg vor sich. Es brauchte fast ein ganzes Jahrzehnt an Überzeugungs- und Marketingarbeit, um die Branche und ihre Produkte beim Handel wie bei den Konsumenten zu etablieren. Millionenbeträge wurden in Marketingprogramme auf internationaler Ebene investiert, um einen weltweiten Markt von der Qualität der thailändischen Spa-Betriebe zu überzeugen. Ihr heutiger guter Ruf ist also das Ergebnis eines jahrelangen unermüdlichen professionellen Strebens nach Erfolg - und der uneingeschränkte Verdienst der `Pioniere' dieser Branche.

Natürlich haben sich die Zeiten inzwischen geändert. Angesichts der gestiegenen Nachfrage der letzten Jahre sind die thailändischen Spas schon lange kein Geheimtipp mehr. Längst haben Investoren, Unternehmer und Spekulanten das Marktpotential entdeckt und mit Lichtgeschwindigkeit ausgeschöpft. Seit der Jahrtausendwende boomt die Branche weltweit - was auch in Thailand für ein überdurchschnittliches Wachstum des Wellness-Sektors gesorgt hat. Heute können sich Thailands Spas mühelos mit ihren Konkurrenten in den urbanen Metroplolen und Modehauptstädten weltweit messen. Im Zuge dieser Entwicklung haben sich vielerorts Joint Ventures und Kooperationen herausgebildet, die sich den Synergieeffekt aus traditioneller thailändischer Heilkunst und moderner westlicher Wellness-Ästhetik wirtschaftlich zu Nutzen machen wollen.

Die zunehmende Verbreitung von Spa-Einrichtungen auch außerhalb von Hotels, Freizeitresorts, Wellness-Hotels und medizinischen Einrichtungen hat dazu geführt, dass die bisherigen Ansätze zur ihrer qualitativen Klassifikation, die sich im Wesentlichen auf die räumliche Lage der Einrichtungen stützten, sich zunehmend als unpraktisch und verwirrend erweisen.

WODURCH ZEICHNET SICH EIN SPA AUS?

Die meisten Kunden und Betreiber würden ein Spa wohl als einen Ort der Entspannung und des Verwöhnens beschreiben. Andere wiederum empfinden das Spa als einen Rückzugsort vor den Sorgen und Problemen des Alltags. Spa-Experten haben eine einfache und praktische Kurzbeschreibung dafür formuliert, was ein richtiges Spa ausmacht.

Ein jedes Spa beweist seine Qualität erst im Gesamteindruck und in den für den Kunden erzielten Resultaten. Diente die Erfahrung in diesem individuellen Spa der Wiederherstellung des geistigen, körperlichen und seelischen Gleichgewichts? Kam es zu einem ganzheitlichen "Wohlfühl-Erlebnis"? Kann der Besucher neue Energie für den Alltag tanken? Verlässt er das Spa revitalisiert und voller Elan?

Die Internationale Vereinigung der Spa-Betreiber (International SPA Association, kurz: ISPA), ein international angesehener professioneller Zusammenschluss von mehr als 1.000 Gesundheits- und Wellness-Einrichtungen und -betreibern und das weltweite offizielle Sprachrohr der Branche definiert das authentische "Spa-Erlebnis" wie folgt: "Ihre persönliche Zeit der Entspannung, Reflexion, Revitalisierung und des geistigen Wohlergehens." Eines der Hauptziele der ISPA sei es, "dafür zu sorgen, dass noch mehr Menschen die revitalisierenden Eigenschaften der Spas entdecken."

Wenngleich viele Spas neben ihren Wellness-Programmen auch Schönheitsbehandlungen anbieten, steht es außer Frage, dass es auch bei diesen um weit mehr als um rein äußerliche Maßnahmen handelt.

In Thailand sind die überwiegende Mehrzahl der Spas Hotel- oder Resortbetrieben angeschlossen. Mit dem Chiva-Som International Health Resort in Hua Hin gibt es aber auch ein voll ausgestattetes Wellness-Hotel. In der Leserumfrage des Condé Nast Traveller 2002 wurde dieses von einer überwältigenden Mehrheit (92,58%) der Befragten auf den Spitzenplatz in der Kategorie ?Wellness-Hotels weltweit' gewählt und als "unangefochtene Nummer Eins unter den internationalen Wellness-Hotels" gelobt.

Das St Carlos in Bangkok, bekannt als Asiens erstes Spa mit einer Spezialisierung auf thailändische Heilkräuter, bot als erstes medizinisches Spa in Thailand ganzheitlich orientierte Therapien zur gesundheitlichen Vorbeugung an. Seit kurzem sind auch das Bangkok Dermatology Center und das Bamrungrad Hospital in diesem Bereich aktiv. Die ?day spas' haben sich insbesondere auf die Bedürfnisse der Laufkundschaft eingestellt. Gerade diese Einrichtungen haben mit einem überdurchschnittlichen Wachstum einiges zum Gesamtwachstum der Spa- und Wellness-Branche beigetragen.

Längst bietet die Branche für jedes Bedürfnis das passende Angebot, vom Wellness-Hotel, das insbesondere internationale Gäste anzieht, bis hin zu den zahlreichen 'day spas', die vor allem ein thailändisches Publikum bedienen.

DIE ERFOLGSGESCHICHTE DER THAILÄNDISCHEN SPAS

Naphalai Areesorn, Gründerin des ersten und bislang einzigen international preisgekrönten Wellness-Hotels in Thailand und zugleich Gründerin und Vorsitzende der Thai Spa Association berichtet aus ihrem langjährigen Erfahrungsschatz:

"Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Qualität und in der Bandbreite der von einem Spa angebotenen Behandlungen und Produkte, der Preisstaffelung, einem freundlichen und kompetenten Personal, in Design, Atmosphäre, Ambiente - und nicht zuletzt in der Hygiene.

"Das Spa wurde in Thailand zwar nicht erfunden, aber zweifellos perfektioniert. In thailändischen Spas findet man alles, was das Herz begehrt. Nirgendwo anders stößt man auf ein dermaßen vielfältiges und qualitativ erstklassiges Angebot aus westlichen Freizeitangeboten und traditioneller asiatischer Wohlfühlkultur."

 

Zweifellos gehören Thailands Spas zur unübertroffenen internationalen Spitzenkategorie, insbesondere in Bezug auf ihren Service. Dienstleistung und Gastfreundlichkeit stehen hier an erster Stelle - so wie seit eh und je in der jahrhundertealten Tradition des Landes - und werden durch das freundliche und fürsorgliche Wesen seiner Bewohner unterstrichen. Im Hinblick auf die Spas, in der das Wohlbefinden des Gastes an erster Stelle steht, sind diese Eigenschaften nicht hoch genug einzuschätzen.

Das Geheimnis der thailändischen Spas liegt allerdings nicht ausschließlich in deren exzellentem Service begründet. Ohne das reiche Erbe einer jahrhundertealten Heiltradition mit ihren Kräutern und ganzheitlichen Methoden, die sich zu guten Teilen auf den Buddhismus stützt, und ohne das von Generation zu Generation weitergegebene volkstümliche Wissen und Brauchtum wäre das sprichwörtliche thailändische Wellness-Erlebnis nicht denkbar.

Dieses Wiederaufleben des Trends "zurück zur Natur" hat zusammen mit der Bevorzugung natürlicher Gesundheits- und Schönheitsmethoden seitens des Kunden erneut die Heilkraft der einheimischen Pflanzen und Kräuter in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gestellt, die seit jeher die Schlüsselkomponente der thailändischen Naturheiltradition dargestellt haben. Die große Vielfalt der in Thailand heimischen Kräuter und Gewürze bietet eine breite Auswahl an Inhaltsstoffen für fernöstliche Präparate auf Kräuterbasis. Nicht wenige der in den Spas angebotenen Therapien zur Hautverjüngung stützen sich auf diese antiken Rezepturen, so z.B. die heißen Kräuterumschlage oder das erfrischende Thai-Kräuterdampfbad.

In einem Land, dessen Kultur und Lebensart wesentlich vom Buddhismus geprägt und beeinflusst wurde, wohnt allen Ausdrucksformen dieser buddhistischen Grundhaltung eine Stimmung der Ruhe, Harmonie, des innerem Friedens und der Stille inne und stellt einen natürlichen Ausgleich zwischen Geist, Körper und Seele her. Thailands buddhistische Kullisse stellt somit die ideale Kulisse für entsprechende Wellness-Angebote dar. Die thailändischen Spas verfolgen ein Konzept der Ganzheitlichkeit ("Geist, Körper und Seele") - so dass z.B. Meditationskurse auf selbstverständliche Weise ihr Angebot ergänzen.

Das Konzept des Spas wurde gewissermaßen importiert, in die eigene Kultur integriert, den eigenen Umständen angepasst und stetig optimiert. Inzwischen hat sich aus vielen verschiedenen Einflüssen ein multidimensionales Gesamtangebot entwickelt - jedoch stets mit unverwechselbarem thailändischem Flair - und sich weltweit etablieren können. Die in der Studie von 2002 befragten Leser der Condé Nast Traveller betonten auch, dass genau wie die Touristenunterkünfte und Fluggesellschaften auch die Gesundheits- und Wellness-Einrichtungen in Thailand einen hohen Qualitätsstandard bei gleichzeitig moderatem Preisniveau erfüllten. Kurz: in Thailands Spas sind ihren Preis in jeder Hinsicht wert.

Mit seinem tropischen Charme und seiner gewaltigen landschaftlichen wie kulturellen Vielfalt zählt Thailand zu einem der beliebtesten Fernreiseziele der Welt. Auch dieser Faktor hat entscheidend zum Erfolg der Wellness-Branche und zu dem exzellenten Ruf des Landes auf diesem Gebiet beigetragen.

ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNGEN

Die blühende Spa-Landschaft Thailands ist zum guten Teil den internationalen Betreibern und Beratern dieser Einrichtungen zu verdanken, die die entsprechende Erfahrung und das Know-How mit sich brachten, deren es bedarf, um ein Spa der Spitzenklasse zu betreiben. Schnell kam es zur Konsolidierung einiger Marktführer, nämlich Mandara, Spa of Siam sowie sechs Hotelketten mit eigenen Spa-Linien: Banyan Tree, Angsana, Six Senses, Centara (zu Central Hotels & Resorts) und Devarana (zur Dusit Group).

Prognosen zufolge birgt vor allem die Kategorie der Hotel- und Resort-Spas noch ein enormes Wachstumspotential. Für das nächste Jahr planen weitere thailändische Hotels ihre eigenen Wellness-Produktlinien. Viele Hotels der Luxusklasse werden ihre Spa-Bereiche ausbauen und eigene Produktmarken etablieren.

Naphalai ist überzeugt davon, dass der ganzheitliche Ansatz nach wie vor das Erfolgsmodell in der Produktentwicklung thailändischer Wellness-Betriebe darstellt. Da immer mehr neue Anbieter auf den Markt drängen, werden auf Dauer nur diejenigen bestehen können, die ein eigenes unverwechselbares Profil ausbilden. Langanhaltender wirtschaftlicher Erfolg wird denen beschieden sein, die sich bemühen, sich über das übliche Angebot des klassischen Schönheitssalons hinaus zu positionieren.

Das thailändische Gesundheitsministerium hat angesichts des überdurchschnittlichen Branchenwachstums der letzten Jahre die Notwendigkeit erkannt, in der Wellness-Industrie international anerkannte Standards zu schaffen. Im Hinblick auf einen weiteren Wachstumsprozess sollten die Spa-Betreiber in Thailand sich zunehmend um verbesserte Standards bemühen, die an die globalen Branchenstandards heranreichen. Um diesen Prozess auf den Weg zu bringen, arbeitet das Ministerium eng mit der Thai Spa Association zusammen, um geeignete Kriterien für die Akkreditierung und Zertifizierung der thailändischen Spa-Betriebe zu entwickeln. Die 50 Mitglieder der Thai Spa Association setzen sich aus Vertretern der Marktführer der Branche zusammen, darunter Spa-Betreiber, Lieferanten, sowie Vertreter der Ausbildungsstätten und Regierungsbehörden. Die bislang unterbreiteten Vorschläge zum Zertifizierungsprozess basieren auf den Richtlinien der International Spa Association (ISPA), ergänzen diese jedoch um etliche praktisch anwendbare und empirische messbare Indikatoren.

Die Thai Spa Association begrüßt das aktive Interesse und die Beteilung des Gesundheitsministeriums an ihren Programmen, da das Kriterium der staatlichen Anerkennung einer Einrichtung im Hinblick auf deren Qualität, Glaubwürdigkeit und öffentlichen Wertschätzung nicht zu unterschätzen ist.

Auch auf internationaler Ebene eilt den thailändischen Spas deren Ruf inzwischen weit voraus. Ein weltweit steigendes Interesse an thailändischen Wellness-Konzepten und Spas sowie Gesundheits- und Schönheitsprodukten "made in Thailand", insbesondere an den Kräuterzubereitungen. In den TAT-Geschäftsstellen häufen sich die Anfragen findiger Spa-Betreiber aus aller Welt, die ihrem eigenen Angebot etwas von dem mittlerweile berühmten thailändischen Flair verleihen wollen und hier Rat und Information suchen. TAT stellt dabei auch Kontakte zu thailändischen Einrichtungen, Produkten und Therapeuten her.

Die anhaltende Nachfrage nach hochqualifiziertem und erfahrenen Personal in den Spas in Thailand und anderen Ländern eröffnet neue Geschäftsfelder in der Personalauswahl, Aus- und Weiterbildung, insbesondere der Therapeuten.

Spa-Betreiber aus aller Welt orientieren sich inzwischen nach Thailand, das seit jeher als Modellbeispiel für Dienstleistungskultur und Gastfreundlichkeit gilt, um ihr Know-How in der Ausbildung des Spa-Personals zur Verfügung zu stellen. Das Ziel: die Bereitstellung erstklassigen Personals für einen Wachstumsmarkt, auf dem die nachfrage das Angebot heute noch bei weitem übertrifft. Obgleich es keine offiziellen Ausbildungsinstitutionen für Spa-Fachkräfte gibt, haben große Spa-Betreiber wie The Banyan Tree, Mandara oder Chiva-Som inzwischen ihre eigenen Schulen eingerichtet. Manche davon haben ihre ursprünglich zum Zwecke der innerbetrieblichen Schulung eingerichteten Lehrangebote inzwischen deutliche erweitert und für Interessenten von außen geöffnet, darunter sowohl Unternehmer als auch Therapeuten, die eine Zertifizierung durch eine renommierte und anerkannte Institution anstreben. Die individuellen Ausbildungsinhalte der einzelnen Institute werden durch praktische Angebote internationaler Experten und Produktschulungen der diversen Anbieter von Spa-Produkten und -Zubehör ergänzt.

Nach der Thai-Küche und thailändischen Lebensmitteln stellen nun also Thailands Spa-Konzepte und -Experten das neueste international begehrte "Exportgut" dar.

THAILÄNDISCHE SPAS DER INTERNATIONALEN SPITZENKLASSE

BANGKOK

CHIANG MAI

HUA HIN

PATTAYA

PHUKET

SAMUI

KRABI

Ein (englischsprachiges) Verzeichnis preisgekrönter Spas mit exotischem Flair in Thailand finden Sie in "Thailand's Best Spas", herausgegeben vom Thailand Tatler/Illustrated Magazine Publishing Co., Ltd, ISBN 974-90631-3-9


Kategorie: Artikel

< Bangkok International Film Festival