Tauchen Topic Image

Tauchen

Mit über 2.500 Kilometer Küstenlinie am Golf von Thailand und der Andamanensee sowie Hunderten von Inseln ist Thailand ein wahres Paradies für Taucher und Schnorchler. Das ganze Jahr über herrschen dafür ideale Bedingungen, denn bei konstanten 28 Grad Wassertemperatur können Taucher die Wunder der Natur am Meeresboden auch ohne Neoprenanzug genießen. Die hohe Wassertemperatur ist nicht nur für ein reges Meeresleben förderlich, sondern auch für das Wachstum von Korallenriffen. Im klaren, türkisblauen Wasser herrschen dazu oft Sichtweiten von bis zu 25 Metern - ein Vorteil, von dem auch Schnorchler profitieren. Wo zu welcher Zeit in Thailand die besten Bedingungen zum Tauchen und Schnorcheln bestehen, hängt von der geografischen Lage und den unterschiedlichen Klimabedingungen ab. Während Phuket und die Inseln an der Westküste zwischen Juni und Oktober teilweise vom Sommermonsun betroffen sind, ist es an der Ostküste, beispielsweise auf den Inseln Koh Samui und Koh Tao, trocken und klar.

Similan Islands

Einige der schönsten Strände und Unterwasserattraktionen in Thailand bieten die Similan lnseln. Diese neun nahezu unbewohnten Inseln, rund 100 Kilometer nordwestlich von Phuket gelegen, zählen zu den schönsten Tauchzielen der Welt. Die Vielfalt des Meereslebens ist in diesem unberührten Nationalpark besonders groß, und viele Fischarten sind nur hier zu beobachten. Zwei unterschiedliche Unterwasserlandschaften treffen hier aufeinander: Während im Osten Steinkorallengärten überwiegen, bilden im Westen hohe Granitblöcke, überzogen mit farbenprächtigen Weichkorallen, eine beeindruckende Kulisse. Ideale Ausgangsbasis für die Similan Inseln sowie die umliegenden Tauchreviere ist der Küstenort Khao Lak.

Koh Bon & Koh Tachai

Die Inseln Koh Bon und Koh Tachai liegen recht abgelegen etwas weiter nördlich vom Mu Ko Similan Marinenationalpark. Nach Koh Bon kommen die Taucher haupsächlich um hier den größten Rochen der Welt, den Teufelsrochen zu sehen. Die Chance, einem Teufelsrochen zu begegnen, ist recht hoch - vor allem in der Zeit zwischen Dezember und April - und manchmal sieht man sogar mehrere Teufelsrochen während eines Tauchgangs. Aber auch einen einzelnen dieser spektakulären Rochen aus der Nähe zu erleben ist ein unvergessliches Erlebnis. Koh Tachai ist von weiten Flächen offenen Meeres umgeben. Die Unterwasserfelsen bieten hier einen der vielfältigsten Lebensräume für Weichkorallen und Seefächer in Thailand. Walhai und Teufelsrochen sind hier oft anzutreffen. Die Schönheit der 20 Meter tief liegenden Unterwasserfelsen ist ein Naturerlebnis, das man nicht verpassen sollte.

Richelieu Rock

Wohl kaum ein Taucher hat noch niemals etwas von Richelieu Rock gehört, weltberühmt dafür, dass man hier Walhaie, die größten Fische der Welt erleben kann. Nördlich von Koh Bon und Koh Tachai gelegen machen die Richelieu-Felsspitzen eine Fläche von weniger als 1 km2 aus. Walhaien begegnet man am ehesten im März und April und manchmal begegnet man sogar zwei oder drei dieser Meeresgiganten zusammen. Spektakuläre Erlebnisse sind hier immer möglich. In Richelieu gibt es zudem so viele Weichkorallen wie kaum sonst irgendwo in Thailand. Riesensepia und Zackenbarsche sind hier stets Ihre Unterwasserbegleiter. Etwas weiter westlich liegen die Surin Inseln mit den größten und am meisten entwickelten Korallenriffen der Andamansee. Obwohl es hier nicht so viele Weichkorallen oder Seefächer gibt, sind andere Korallenarten, Fische, Haie und Meeresschildkröten hier so zahlreich, dass keine andere Tauchgegend Thailand mit dieser lebhaften Unterwasserwelt vergleichbar ist. Der Nationalpark, zu dem die Gegend gehört, wurde vielfach für die beste Verwaltung von Marineressourcen in Thailand gelobt und sogar für eine Fallstudie über das Management der Meeresbiotope der Welt herangezogen.

Samui & Co.

Zu den bekanntesten Tauchgebieten im Golf von Thailand gehören Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao, die über eine umfassendere touristische Infrastruktur als die Similan Inseln verfügen, zu der natürlich auch zahlreiche Tauchschulen gehören. Während Koh Samui und Koh Phangan neben dem Tauchen zahlreiche weitere Aktivitäten und Attraktionen sowie komfortable Unterkünfte bieten, kommen die Besucher Koh Taos vorrangig zum Tauchen auf die Insel. Viele junge Reisende nutzen Koh Tao, um ihren Tauchschein auf dem kleinen Eiland zu machen. Für Schnorchler bietet sich ein Tagesausflug in den Ang Thong Marinenationalpark westlich von Koh Samui an.

Umweltverträglich Tauchen

Umweltverträglich Tauchen

Bereits 2004 wurde das Green Fins Projekt gegründet, um Thailands Riffe und die gesamte Unterwasserwelt zu schützen und zu erhalten. Seitdem sensibilisieren und schulen die Verantwortlichen des Projekts Tauchbasenbetreiber und Tauchreiseveranstalter im ganzen Land - nur so kann der langfristige Erfolg des Projekts gewährleistet werden. Außerdem

haben die Green Fins Richtlinien für umweltfreundliches Tauchen und Schnorcheln entwickelt, mit denen sich jeder, der Thailands Unterwasserwelt genießen möchte, vertraut machen sollte. Weitere Informationen und alle teilnehmenden Anbieter finden Sie unter www.greenfins-thailand.org.

Die Schönheit der Unterwasserwelt bewahren

Die Schönheit der Unterwasserwelt bewahren

Die thailändischen Meere sind nicht nur ein bedeutendes Naturerbe der Thais sondern der ganzen Welt. Sie zu schützen bedeutet, ein einzigartiges Ökosystem zu bewahren, das sowohl für den Pazifik als auch für den Indischen Ozean von großer Bedeutung ist. Es geht darum, den Lebensraum von über 250 Korallenarten und 800 Fischarten zu erhalten, und von tausenden anderen Formen ozeanischen Leben. Indem wir die natürlichen Bedingungen für dieses Leben und seine Fortpflanzung sichern, erhalten wir gleichzeitig diese äußerst wertvollen natürlichen Ressourcen für unsere Nachkommen. Wenn sie sich an die folgenden Regeln halten, können Sie helfen, eines der schönsten Meeresgebiete unseres Planeten zu erhalten:

  • Fast alle Tauchgebiete befinden sich in Marine-Nationalparks. Jegliches Töten oder Sammeln von Meereslebewesen ist ohne eine ausdrückliche Erlaubnis thailändischer Regierungsbehörden illegal. Wer diese gesetzlichen Bestimmungen verletzt, riskiert Inhaftierung und/oder hohe Strafen.
  • Die Zugangsgebühren für den Nationalpark und die Tauchgebühren dienen dazu, den Schutz der thailändischen Meeresbiotope zu finanzieren, u. a. durch Forschung und Markierung mit Bojen.
  • Wer in korrekter Weise taucht, taucht ohne zu berühren! Und das bedeutet, wirklich nichts zu berühren, egal worum es sich handelt, weder Steinkorallen, Weichkorallen, Seefächer noch Tiere jedweder Art und Größe. Dies ist eine unbedingt notwendige Regel, wenn wir die einzigartige Schönheit der Unterwasserwelt für die Zukunft bewahren wollen.
  • Unterstützen Sie nicht den Fang und den Verzehr bestimmter Meerestiere oder Teilen davon, wie z.B. Riff-Fische oder Haifischflossen. Kaufen Sie keine Souvenirs, die aus seltenen und bedrohten Tierarten hergestellt werden, z.B. aus Meeresschildkröte, Korallen und Seefächer.
  • Folgen Sie unbedingt den Anweisungen des Personals der Nationalparks. Bitte informieren Sie diese auch, wenn sie etwas beobachten, das nicht in Ordnung ist.

 

Auf der Seite der Thai Diving Association (TDA) www.tda-cmas.org finden Sie eine Liste der Tauchbasen in Thailand, sowie weitere Informationen rund ums Tauchen.

 

In der Broschüre "Welten der Tiefe" finden Sie ausführliche Informationen rund um Tauchen und Schnorcheln in Thailand sowie eine Auflistung der besten Tauchgebiete.