Buriram

Buriram liegt auf einer Hochebene an der Grenze zu Kambodscha. Obwohl drei Flüsse (Mun-Fluss, Chi-Fluss und Lampleimad-Fluss) durch die Provinz fließen, ist es im Sommer sehr trocken. Aufgrund seiner Lage auf einer Hochebene ändert sich das Wetter sehr schnell. Die Jahrestemperaturen schwanken stark: Während es im Sommer 37°C warm werden kann, sinken die Temperaturen im Winter auf durchschnittlich 8°C.

Wirtschaftsprodukte der Region sind Rinder, Wasserbüffel, Jute, Seide und der Anbau von Tapioka.

Beim Northeastern Kite Festival (Drachenfest) Anfang Dezember liefern sich männliche (Chula) und weibliche (Pakpao) Drachen einen Kampf der Geschlechter.

Weitere Infos über Buri Ram finden Sie hier

Sehenswürdigkeiten Provinz Buriram

Die Tempelruine Prasat Hin Khao Phanom Rung liegt zwischen Amphoe Nang Rong und Prakhon Chai am Highway 24. Es ist ein altes Khmer-Heiligtum und liegt auf einer Anhöhe des Berges Phanom Rung. Die Anlage stammt aus der Frühzeit der Angkor-Wat-Periode, Anfang des 12. Jahrhundert. Ein monumental angelegter, 200 Meter langer Aufgang führt zum Hauptgebäude hinauf. Dieses ist mit feinsten Steinmetzarbeiten geschmückt, darunter bemerkenswerte Friese und Stürze. Das ehemals gestohlene Relief eines liegenden Vishnu wurde nach Protesten erst Anfang der neunziger Jahre aus Amerika, wohin es nach dem Diebstahl gebracht worden war, zurückgegeben.

Die Ruine Prasat Hin Muang Tam, unweit des Phanom Rung, ist älter und stammt noch aus dem 11. Jahrhundert. Das Heiligtum ist mit wunderschön gemeißelten Stürzen und Friesen versehen und von einer Lateritmauer umgeben. Sowohl Muang Tam als auch Phanom Rung lagen an der antiken Verbindungsstraße Phimai - Angkor.

Prang Ku Suan Daeng: Diese Khmer-Ruine liegt in Tambon Thong Lang im Amphoe Phutthaisong. Die drei Pagoden wurden aus Ziegelsteinen und Mörtel im Khmer-Stil gebaut. Die aufwendigen Schnitzereien der Türpanele stellen Szenen des Ramakian Epos (aus dem Ramayana) dar. Ein Relief, Narai Bantomsin, wurde gestohlen und in den USA verkauft. Es wurde aber wieder zurückgegeben und wird derzeit im National Museum in Bangkok aufbewahrt.