Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Nach oben
Unterkategorien
Seite empfehlen:

Presse

Land und Leute

Ablauf und Techniken der Thaimassage für Zuhause
Die Wirkung der jahrtausendealten Thaimassage ist unumstritten. Untersuchungen belegen z. B. einen positiven Effekt auf Rückenschmerzen. In Deutschland finden wir heute sowohlklassische, ursprüngliche Formen als auch auf westliche Bedürfnisse angepasste Varianten. Die traditionelle Thaimassage unterscheidet sich von klassischen Wellness- und Gesundheitsmassagen z.B. dadurch, dass die Bewegungen wesentlich intensiver als bei Entspannungsmassagen sind. Dabei werden – konform mit der ayurvedischen Lehre – verschiedene Energieleitbahnen und Energiepunkte, die sogenannten Marmapunkte, rhythmisch massiert. Die Thaimassage wird insbesondere präventiv eingesetzt und kann dank der Dehnungen, Beugungen und Verdrehungen die Körperhaltung und die Beweglichkeit positiv beeinflussen. Für den optimalen Erfolg wird empfohlen, mindestens zweimal im Monat eine traditionelle Thaimassage zu genießen, jedoch keinesfalls öfter als zweimal die Woche. Diesmal möchten wir sie dazu motivieren, einmal selbst Hand anzulegen und zuhause die Massagetechniken der traditionellen Thaimassage auszuprobieren!

Die Anleitung zur Thai Massage erfolgt entweder mit oder ohne Verwendung eines Massageöls. Die Haut und die darunter liegenden Muskelstränge werden gedehnt und gestreckt, was die Durchblutung der Haut verstärkt, das Bindegewebe entspannt und die Muskulatur lockert.

Anleitung zur Thai Massage - Massagetechnik
Die traditionelle Thaimassage folgt in der Regel einem systematischen Ablauf, der es erlaubt, alle Muskeln und Gelenke des Körpers zu behandeln. Der gesamte Ablauf ist eine Abfolge von Dehnübungen und Druckmassagen. Hierfür legt sich der zu Massierende auf eine Bodenmatte. Die traditionelle Thaimassage findet immer in angekleidetem Zustand statt. T-Shirt und lockere Stoffhose sind für Masseur und Patient ideal. Es ist sinnvoll, die betreffenden Körperteile mit einer Streichung auf die Massage vorzubereiten. Anschließend werden sie mit sanften Bewegungen gedehnt, in dem beide Hände beispielsweise auf den Rücken gelegt werden und mit sanftem Druck auseinander wandern. Die Thaimassage beginnt bei den Füßen. An den Fußsohlen gibt es sechs Reflexpunkte, die den gesamten Körper aktivieren. Zudem nähert sich der Masseur durch die Füße langsam dem Empfänger der Massage, was den Körperkontakt behutsam aufbaut. Der Patient trägt keine Socken, sodass der Masseur die Reflexzonen direkt massieren kann – mit angenehmem Druck. Von den Füßen geht es weiter zu den Oberschenkeln und schließlich zum Bauch. Dort befinden sich wieder sechs Meridianpunkte. Jeweils drei links und rechts vom Bauchnabel. Sie werden leicht gedrückt und massiert. Anschließend geht es an den Arminnenflächen entlang zu den Handinnenflächen weiter. Hier gibt es ebenfalls sechs Reflexpunkte, die ausgiebig behandelt werden. Für die Thaimassage in Rückenlage abschließend kommt das Gesicht mit seinen zahlreichen Energiepunkten rund um Nase, Mund, Augen und Stirn an die Reihe. DieMassage kann mit den Handballen, den Daumen und bisweilen auch mit den Ellenbogen, den Knien und manchmal auch mit den Füßen durchgeführt werden. Wer mit den Füßen walken und kneten will, sollte allerdings ein Körpergewicht von 50 kg nicht überschreiten, da dies für den zu Massierenden nicht besonders angenehm sein und zudem für schwere Schäden sorgen könnte.

Die Thai Massage zur Förderung der Gesundheit
In Thailand wird diese Form der Thai Massage zu allen möglichen Gelegenheiten praktiziert. Sie wird von Familienmitgliedern untereinander weitergegeben und ist fester Bestandteil der Krankenpflege im klinischen Bereich. Das Fundament der traditionellen Thai Massage bilden die so genannten Marmapunkte. Das sind bestimmte Körperregionen, die durch Druckmassagen aber auch durch Dehnung bestimmter Körperteile die Blutzirkulation und damit die Sauerstoffzufuhr verbessern. Durch die Sauerstoffzufuhr entspannt sich die Muskulatur. Intensive Druckmassagen verbessern nachhaltig die Atmung und steuern ihren Teil zur Versorgung des Körpers und der Muskulatur bei. Durch verschiedene Yogapositionen, die der Patient während der Behandlung einnimmt, wird die Regeneration der unterschiedlichen Körperregionen angeregt. Die Stimulation der Marmapunkte geht einher mit der Lehre von Energielinien, die den gesamten Körper durchziehen.

Anwendungsbereiche der Thai Massage
Die Thai Massage ist besonders zu empfehlen bei klassischen körperlichen Leiden wie Rückenschmerzen und Nackenschmerzen. Sie hat aber auch bei ganz anderen Leiden eine starke Wirkung. So wirkt sie gegen Schlafstörungen aber auch gegen Ohrensausen, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen.

Wirkung der Thai Massage
Aus schulmedizinischer Sicht können naturgemäß nicht alle dieser Wirkungsweisen bedingungslos bestätigt werden. Doch soviel kann sicher gesagt werden: Bei der Thai Massage wird durch die behutsame und fürsorgliche Berührung ein nachhaltiges Gefühl der Geborgenheit erzeugt. Durch die vorsichtige und dennoch nachhaltige Anleitung zur körperlichen Dehnung wird eine Beweglichkeit herbeigeführt, die das gesamte Wohlbefinden maßgeblich unterstützt.

Durch die behutsame Rotation der Gelenke wird der Patient gelenkig und besonders geschmeidig. Die verschiedenen Yogapositionen wirken sich entsprechend auf eine gesunde Körperhaltung aus. Viele der Positionen der Thai Massage, in denen die Beine oder Armeangehoben werden, fördern den Lymphfluss. Die gesamte körperlich-liebevolle Auseinandersetzung mit dem Patienten führt schließlich zu einer gesamten Heilung, die sich in der schulmedizinischen Massage kaum erreichen lässt. Das Heben und Tragen einzelner Körperteile durch den Masseur ist für die Thai Massage spezifisch und bewirkt ein
besonderes Gefühl des - im wörtlichen Sinne – „Aufgehoben Seins“. Entspannungsmusik mit asiatischen Klängen und ein angenehmer Raumduft steigern zudem das Wohlbefinden – ätherische Öle wirken besonders intensiv aber auch Räucherstäbchen sind geeignet. Für eine vollständige Thaimassage sollten mindestens 90 Minuten verwendet werden.

Lerntutorial für Zuhause– unsere Empfehlung
Thai Yoga Massage: https://www.youtube.com/watch?v=hpX9kNEvMTA
Thai Massage und Shiatsu: https://www.youtube.com/watch?v=KmkLt8J8jFE&vl=en