Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Nach oben
Unterkategorien
Seite empfehlen:

Presse

Land und Leute

Die thailändische Regierung hat beschlossen, schrittweise wieder zum normalen öffentlichen Leben zurückzukehren.

Alltag in der Krise: Thailändische Regierung lockert Schutzmaßnahmen

Die thailändische Regierung hat beschlossen, schrittweise wieder zum normalen öffentlichen Leben zurückzukehren. Als Erstes öffneten kürzlich jene Geschäfte, die sozial und wirtschaftlich eine hohe Bedeutung haben und in denen das Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken eher gering ist. Dazu gehören Restaurants, Friseurläden, Shoppingcenter und Museen. Beim Betreten wird die Temperatur der Besucher gemessen und man registriert sich mit der Corona-App „Chana“, so dass Ansteckungsketten nachvollzogen werden können.

Hier finden Sie immer aktuell die neuesten Entwicklungen und Nachrichten aus Thailand.

Der Thailand-Urlaub muss noch ein wenig warten

Die Furcht vor Covid-19 lässt angesichts der geringen Infektionszahlen nach – in den vergangenen Wochen meldeten die Behörden landesweit täglich weniger als zehn neue Fälle. Insgesamt haben sich nach offiziellen Zahlen bisher „nur“ rund 3.000 Menschen angesteckt. Thailand freut sich über die geringen Infektionszahlen, dennoch öffnet das Land nur vorsichtig seine Grenzen für den Tourismus. Trotz der großen Bedeutung dieses Wirtschaftszweigs möchten die Behörden eine Grenzöffnung für internationale Gäste wegen der Gefahr einer zweiten Infektionswelle aber vorerst nicht riskieren. Aber es besteht die Hoffnung auf eine baldige Lockerung der Einreisesperre, sodass auch wir bald wieder eine Thailandreise planen dürfen.

Kreative Ideen in Corona Zeiten: Gesichts-Masken aus dem Automat

Als Reaktion auf den Mangel an Masken und um die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern, haben die Betreiber der BTS- und Airport Rail Link-Dienste in Bangkok an diversen Stationen Verkaufsautomaten für Schutzmasken installiert.  Als "Pilot-Projekt" wurde bereits im April ein Automat mit chirurgischen Masken in der Provinz Samut Prakan in Betrieb genommen. Der Erfolg war überwältigend. Die Maschine verkauft medizinische Einwegmasken für 100 Baht pro Packung, bestehend aus 10 Masken. Die dreischichtige Maske bietet einen 95-prozentigen Schutz vor Viren. Kurz darauf wurden auf der Airport Link Zugstrecke mehrere Selbstbedienungsmaschinen mit Stoffmasken installiert. Auch diese fanden hohen Anklang. Die Menschen in Thailand werden per Gesetz angehalten, Gesichtsmasken zu tragen - insbesondere in überfüllten Bereichen wie in Zügen - darunter BTS, MRT und auch der Airport Rail Link. Die Verkaufsautomaten befinden sich dort an den drei der am stärksten frequentierten Stationen - Ladkrabang, Makkasan und Phaya Thai. Die Masken kosten ab 20 Baht. Um den Gästen einen sicheren und bequemen Service zu bieten, werden nun an fast allen Bahnhöfen in Bangkok sogenannte "Kioske" angebracht, die günstige Stoffmasken verkaufen. Shopping-Malls ziehen nach, dort kostet die Packung mit mehreren Masken 100 Baht. Ebenfalls im Angebot sind kleine Flaschen mit Desinfektionsmittel.