Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Nach oben
Unterkategorien
Seite empfehlen:

Presse

Land und Leute

Im Insel-Norden liegt einer der schönsten Strände Koh Samuis, der Mae Nam Beach. Gut mit dem Roller zu erreichen begibt man sich auf die malerische Fahrt entlang einer vier Kilometer langen Bucht.

Koh Samui: Besonderheiten der beliebten Kokosinsel & echte Geheimtipps- von Stränden, Tempeln und Wasserfällen
Im Insel-Norden liegt einer der schönsten Strände Koh Samuis, der Mae Nam Beach. Gut mit dem Roller zu erreichen begibt man sich auf die malerische Fahrt entlang einer vier Kilometer langen Bucht. Der Strand ist von hunderten Kokospalmen gesäumt und eignet sich perfekt zum Schwimmen. Mit den Füßen im Sand schmeckt auch ein kühler Drink zum Sonnenuntergang!

Big Buddha (Wat Phra Yai)
Der große Buddha thront im Nordosten von Koh Samui auf einer eigenen kleinen Insel, die durch einen schmalen Damm mit Koh Samui verbunden ist. Die gut zwölf Meter hohe goldene Statue, die zum Wat Phra Yai Tempel gehört, ist wohl Koh Samuis bekannteste Sehenswürdigkeit und wacht selig lächelnd über das Glück der Inselbewohner.

Wat Plai Laem 
Nicht weit vom Big Buddha entfernt, befindet sich der Wat Plai Laem. Die bunte Tempelanlage liegt inmitten eines kleinen Sees. Im Inneren der Gebetshalle sind Wandmalereien zu sehen, die Szenen aus dem Leben Buddhas darstellen. Aber auch von außen hat die kunterbunte Tempelanlage so einiges zu bieten, wie zum Beispiel den dickbäuchigen, chinesischen Buddha, der auch happy oder laughing Buddha genannt wird. Hauptattraktion des Wat Plai Laem ist eine riesige, 18-armige Statue, die Guan Yin. Sie ist die chinesische Göttin der Barmherzigkeit und des Mitgefühls sowie die Beschützerin aller Lebewesen. Ihre 18 Arme symbolisieren ihre Fähigkeit, in die ganze Welt hinauszureichen und Hilfe anzubieten.

Geheimtipp: Wat Khao Chedi
Etwas versteckt auf einem Berg, nur wenige hundert Meter von der goldenen Pagode entfernt, liegt der Wat Khao Chedi. Die Auffahrt ist hier extrem steil und nicht ganz einfach zu finden, aber gerade deshalb lohnt sich ein Besuch, denn man trifft nicht viele andere Wanderer. Vom Tempel hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Insel, die über und über von Kokospalmen bedeckt ist.

Na Muang Wasserfälle
Im Inselkern von Koh Samui befinden sich die Na Muang Wasserfälle, die von einer üppigen Vegetation umgeben sind. Aus 18 Metern fällt hier das Wasser in die Tiefe. Inmitten des Dschungels kann man hier ein ganz besonderes Badeerlebnis erfahren. Der etwa 30-minütige Aufstieg zum 80 Meter oberhalb liegenden zweiten Wasserfall ist schon wesentlich anstrengender. In der Regenzeit, wenn genügend Wasser vorhanden ist, donnern die Massen richtig runter. Baden ist auch hier erlaubt, was nach einem schweißtreibenden Aufstieg auch besonders erfrischend ist.

Weiterreise von Koh Samui
Von Koh Samui aus kann man auf eine der Fähren hüpfen, die Sie innerhalb kürzester Zeit auf die Nachbarinseln Koh Phangan oder Koh Tao bringen. Wer zurück zum Festland möchte, nimmt ein Expressboot nach Surat Thani. Von hier aus erreicht man den Khao Sok Nationalpark oder reist weiter nach Krabi, Railay Beach, Koh Lanta oder Phuket in der Andamanensee.