Die leckersten thailändischen Gerichte für Kinder

09.08.2016

Nicht nur für Erwachsene ist eine Reise nach Thailand ein kulinarisches Erlebnis: Auch kleine Besucher können im Land des Lächelns eine Menge leckere Gerichte kennenlernen, die man nach dem Urlaub wunderbar zu Hause nachkochen kann. 

Zu den beliebtesten Leckereien gehört allem voran gebratener Reis. An fast jeder Ecke in Restaurants und Garküchen zu finden, wird „Fried Rice“ beispielsweise mit allerlei Gemüse, etwas Ei und Hühnchen, Schwein oder Shrimps serviert. Dazu genießen kleine Gourmets am besten einen kühlen Fruchtsmoothie – besonders erfrischend und reich an Vitaminen. Die Auswahl reicht von Mango, Kokosnuss und Wassermelone über Orange, Ananas und Litschi bis hin zu Erdbeere und Papaya – jeder Verkaufsstand bietet hier unterschiedliche, exotische Sorten an, die man vielleicht so noch nie probiert hat.   

Ein weiteres Highlight in der thailändischen Küche, von dem Kinder nicht genug bekommen können, ist gegrilltes Hühnchen mit Klebereis. Das klingt im ersten Moment nach nichts Besonderem; wenn es allerdings auf die typisch thailändische Art gegessen wird, macht das sogar richtig Spaß, denn hier bleiben Messer und Gabel ungenutzt: Man rollt ein wenig Klebereis in der Hand zu einer kleinen Kugel, garniert das Ganze mit einem leckeren Stück Hühnchen, Gemüse oder ähnlichem – und dann ab damit in den Mund. Zum Nachtisch gönnt man sich dann das unter Thailandreisenden mit Abstand beliebteste Dessert: Mango mit Kokosmilch und Klebereis – ebenfalls in fast jedem Restaurant zu finden, ist „Mango Sticky Rice“ der absolute Liebling unter den Süßspeisen.

Wer seine Kleinen gerne mal ein klassisches Currygericht probieren lassen möchte, greift für den Anfang auf Massaman Curry mit Kartoffeln zurück. In thailändischen Restaurants weitreichend bekannt und beliebt, ist es sehr viel milder als andere, schärfere Curryvarianten wie Grünes oder Penang Curry. Vorsicht ist hier trotzdem geboten, denn nicht jedes Curry schmeckt wie das andere: Am besten bestellt man ausdrücklich „mai ped“, also nicht scharf und testet selbst einen Löffel, bevor man vor allem jüngere Kinder probieren lässt.

Zum Schluss noch ein leckeres Rezept für das Reisnudelgericht Pad Thai zum Nachkochen:

Zutaten:

  • 8 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Schalotten, fein geschnitten
  • 1 EL Knoblauch, gehackt
  • 300 g dünne Reisnudeln
  • 3 EL Fischsauce
  • 4 EL Zucker
  • 1 EL Tamarindensauce
  • 50 g gesalzener Rettich, fein geschnitten
  • 1 Päckchen Tofu, dünn geschnitten
  • 5 schwarze Tigergarnelen
  • 2 EL Garnelen, getrocknet
  • 3 Eier
  • 1 TL weißer Pfeffer
  • 500 g Sojasprossen
  • 150 Chinalauch, in 3 cm langen Stückchen
  • Erdnüsse, geröstet

 

Zubereitung:

  • 3 EL Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen
  • Knoblauch und Schalotten anbraten
  • Reisnudeln hinzufügen und so lange mit Wasser benetzen, bis sie weich sind
  • Fischsauce, Zucker und Tamarindensauce hinzufügen und schnell umrühren
  • Reisnudeln an die Seite der Pfanne schieben, nicht verkleben lassen
  • Weitere 3 EL Öl erhitzen
  • Gesalzener Rettich, Tofu, Tigergarnelen und getrocknete Garnelen hinzufügen
  • Mit den Reisnudeln vermischen, zur Seite schieben
  • Restliche 2 EL Öl erhitzen, Eier aufschlagen, in die Pfanne geben und verrühren
  • Mit den Nudeln vermischen
  • Chinalauch und Sojasprossen dazugeben
  • Auf einen Teller geben und mit gerösteten Erdnüssen, weißem Pfeffer, ungekochtem Chinalauch und Sojasprossen anrichten

 

Guten Appetit!

Weitere Informationen unter:
www.thailandforchildren.com/thailand-family-travel/10-yummy-thai-foods-for-kids



< Einfach mal abschalten: Spas und Wellness in Thailand