Die Provinz Trang: Ein Newcomer in Südthailand

06.08.2015

Die Provinz Trang, südlich von Krabi an der Andamanensee, zählt bisher zu den touristisch noch wenig beachteten Regionen Südthailands. Nicht ganz zu Recht, denn hier lockt eine 200 Kilometer lange Küste mit 46 vorgelagerten Inseln und das im Osten gelegene, 1350 Meter hohe Kao Luang Gebirge sowie das  Banthat-Gebirge. Die perfekte Kombination aus Badeurlaub, Sightseeing und Aktivreise! Die beste Reisezeit ist zwischen November und April.

Trang ist bekannt für sein Unterwasserhochzeitsfestival. Seit über 20 Jahren kann man sich hier rund um den Valentinstag das Ja-Wort unter Wasser geben. Und gleich danach geht’s dann zum Honeymoon auf eine der fantastischen Inseln. Zum Beispiel  nach Ko Muk mit seiner türkis-leuchtenden Emerald Cave. Hier schwimmt man durch eine 80 Meter lange, tiefschwarze Grotte, um am Ende in einer kleinen Traumbucht zu landen. Auch Ko Kradan mit seinen beeindruckenden vorgelagerten Korallenriffen und Ko Libong mit seinen weiten Stränden und beschaulichen Fischerdörfern, gehören zu den Highlights der Region.

Auf dem Festland bestimmen Kalksteinfelsmassive, Mangrovenwälder und Urwald die Landschaft. Wie wäre es mit einer Stadtrundfahrt durch Trang im traditionellen Tuk-Tuk, einer romantischen Zugfahrt von Trang nach Katang oder einer Tour mit dem Kayak entlang der Küste? Lohnenswert sind auch Ausflüge zum botanischen Garten in Amphur Yan Ta Khao und zur Khao Kob Tropfsteinhöhle.

Am bequemsten reisen Besucher ab Bangkok mit Nokair und AirAsia nach Trang. Die täglichen Flüge dauern rund 70 Minuten. Der kleine Flughafen von Trang ist durch Busse und Taxen gut an die Provinzhauptstadt sowie die kleinen Küstenorte angebunden. Von den beiden Piers Hat Yao und Pak Meng aus kommt man am besten auf die vorgelagerten Inseln.

Weitere Informationen in der hier erhältlichen E-Broschüre.



< Bangkok unter den Top Ten der beliebtesten Städte der Welt