Fit bis in die Haarspitzen: Thaiboxen als beliebter Frauensport

04.07.2016

Die traditionelle thailändische Kampfsportart Muay Thai zählt zu den komplexesten und härtesten Kampfkünsten der Welt - und ist gleichzeitig ein Teil der thailändischen Identität. Nicht nur als Form der Selbstverteidigung, sondern auch als effizientes Ganzkörper- und Ausdauertraining ist die Sportart, die in ihrem Ursprung eng mit dem Buddhismus verbunden ist, heutzutage nicht mehr nur bei Männern beliebt: Sportlerinnen aus aller Welt messen sich ebenfalls miteinander; professionelle Kämpferinnen trainieren enorm intensiv und verfügen über eine außergewöhnliche Stärke und Fitness.

Mittlerweile haben sich viele Boxschulen und -camps in Thailand auf das Training für Frauen spezialisiert und bieten reine „Women only“-Kurse an. Dabei können sich interessierte Kämpferinnen und solche, die es werden wollen, im Rahmen von Schnupperstunden mit der Sportart vertraut machen oder sogar ganze Trainingsperioden über mehrere Wochen oder Monate in Thailand verbringen. Zu den Schulen, die sich speziell nach den Anforderungen und Interessen von Frauen ausgerichtet haben, gehören zum Beispiel das Lamai Muay Thai Camp auf Koh Samui oder das Tiger Muay Thai & Mixed Martial Arts Camp auf Phuket, wo zusätzlich auch Yogakurse angeboten werden. Trainiert wird in der Gruppe oder einzeln, je nach Fitnesslevel und individuellem Ziel. Auch im Rahmen des „Women’s Journey Month“ im August bieten einige Thaiboxschulen in Bangkok besondere Promotions und Pakete für Frauen an, darunter die RSM Academy, Boxing King und Khongsittha Muay Thai.


Weitere Informationen unter:

http://womensjourney.tourismthailand.org/index.php?category=3

http://muaythaicampsthailand.com

www.lamaimuaythaicamp.com

www.tigermuaythai.com



< Traditionell trifft modern: Bangkok als Hotspot für Designliebhaber