Natürliche Schönheitsgeheimnisse aus Thailand

07.01.2016

In der thailändischen Kultur nutzen die Menschen seit Jahrhunderten regionale Naturprodukte wie Pflanzen und Kräuter als Heilmittel oder zur Bewahrung der Gesundheit. Doch auch in Schönheitspflege und Kosmetik werden natürliche Zutaten gerne eingesetzt. So spielt beispielsweise die Kokosnuss nicht nur in der thailändischen Küche eine große Rolle. Kokosöl zählt zu den beliebtesten natürlichen Ölen und eignet sich perfekt zur Pflege trockener Haut oder als Makeup-Entferner. Zu gleichen Teilen mit braunem Zucker gemischt, kann es zudem als klassisches Körperpeeling verwendet werden. Neben reichhaltiger  Hautpflege ist das wohlriechende Öl aber auch für die Haare eine Wohltat: Vor dem Waschen als Conditioner verwendet, versorgt es das Haar mit Feuchtigkeit, erleichtert die Kämmbarkeit und macht es besonders geschmeidig. Einen Einblick in die Gewinnung von Kokosöl bekommt man beispielsweise in der Huai Raeng Ecotourism Community in der Provinz Trat: Hier lernen Besucher alles Wissenswerte über den Herstellungsprozess, in dem das geriebene Fruchtfleisch der Kokosnuss mit Wasser vermengt und dann in einer Plastiktüte aufgehängt wird, um das Öl von den restlichen Bestandteilen zu trennen. Neben Kokosöl wird in der Community unter anderem auch Seife aus der Mangostinenfrucht selbst hergestellt.

Eine fruchtige Gesichtsmaske lässt sich ganz einfach aus dem Fruchtfleisch der Papaya zubereiten. Ihre pflegende Wirkung ist dem Enzym Papain zu verdanken, das abgestorbene Hautzellen von der Hautoberfläche löst und sie damit weich und glatt macht. Für einen strahlenden Teint einfach die Fruchtfleischpaste auf die Haut auftragen, für etwa 10-15 Minuten einwirken lassen und danach gründlich abspülen.

Ebenfalls in Küche und Kosmetik gleichermaßen beliebt ist Zitronengras. Für jeden Hauttyp geeignet, wird es aufgrund seiner entgiftenden Wirkung gerne als Zutat für Gesichtsdampfbäder verwendet. Dafür etwa 40 Gramm kleingeschnittenes Zitronengras in kochendes Wasser geben, etwa eine halbe Stunde ziehen lassen, dann das Gras heraussieben. Mehrmals hintereinander für etwa eine Minute angewendet, öffnet der angenehme Dampf die Poren und befreit so die Haut von Schmutz und überschüssigen Fetten.

Weitere Informationen unter:

cbtnetwork.org

charlieontravel.com/thailand-community-based-tourism/



< Dem Körper etwas Gutes tun: Detox auf Thai