Trang: Von der Geschichte des Kautschukanbaus bis zu kulinarischen Festivals

03.07.2018

Im Jahr 1899 pflanzte der damalige Gouverneur Phraya Ratsadanupradit Mahisaraphakdi den ersten Kautschukbaum Thailands in der Provinz Trang. Dies war gleichzeitig der Startschuss für den Kautschukanbau in Thailand! Heute gehört das Land zu den wichtigsten Produzenten von Kautschuk weltweit. Der Original-Baum steht noch immer neben der zweistöckigen Holzvilla in Katang, die heute als historisches Museum Möbel, Fotos und Dokumente aus der Zeit um 1900 ausstellt.

Die Provinz Trang ist auch bekannt für ihre zahlreichen Festivals, darunter das „Cake Festival“ im August, das „Trang Roast Pork“ Grill-Festival im September und das sehr beliebte neuntägige „Trang Vegetarian Festival“ einen Monat später. Lohnenswert ist auch der Besuch des Thung Khai Botanical Garden (auch bekannt als Trang Peninsular Botanical Garden) in Amphoe Yan Ta Khao. Neben dem botanischen Garten und einem Pflanzenmuseum kann man auf einem Pfad auf rund 18 Metern Höhe  durch die Wipfel des Urwalds spazieren. Der Park ist täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist kostenfrei.

Auch für Strandliebhaber hat Trang Einiges zu bieten. Wie an einer Perlenschnur reihen sich die kleinen Inseln der Provinz von Norden nach Süden auf. Von der kleinen Strandinsel Koh Ngai bis nach Koh Sukorn, einer idyllischen  Insel mit Palmenplantagen, kleinen Dörfern und nur einer Handvoll Autos.



< Teeplantagen und ursprüngliche Bergdörfer – Chiang Rais Schätze locken immer mehr Besucher