Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Nach oben
Unterkategorien
Seite empfehlen:

Über Thailand

Umgangsformen

Wo immer man in Thailand auf Menschen trifft, sieht man sie Lächeln. Die freundliche Gelassenheit der Thais verliert sich auch in extremen Situationen genauso wenig, wie ihnen Ungeduld fremd ist. Kleine Widrigkeiten des Alltags, wie zum Beispiel das lange Stehen in einer Schlange am Ticketschalter, sind kein Anlass zur Aufregung. Denn nach der thailändischen Lebensphilosophie ist nichts so dramatisch, dass es die gute Laune oder den Spaß am Leben verderben könnte. Dieses Lebensgefühl beherrscht das Alltagsleben der Thais, so dass man sich als Besucher des Landes ganz einfach anpassen und ruhig etwas davon mit nach Hause nehmen sollte.

Der Umgang der Thais untereinander ist stets sehr respektvoll und ruhig. Als Besucher sollte man sich diesen Gepflogenheiten anpassen und nicht durch einen lauten oder unfreundlichen Ton gegenüber Einheimischen auffallen. Wer bei Problemen laut wird, zu aufgeregt erscheint oder gar “völlig explodiert“ trägt nur dazu bei, nicht ernst genommen zu werden.

Die traditionelle Begrüßung in Thailand ist der Wai. Dabei werden die Hände flach wie zu einer Andacht zwischen Brust und Gesicht gefaltet, der Kopf wird leicht nach vorn gesenkt und ein freundliches Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Dieser Gruß verbirgt allerdings wesentlich mehr Information über die Grüßenden als er vielleicht auf den ersten Blick erahnen lässt: Je nach sozialer Stellung oder Alter des Gegenübers werden Handhaltung und Kopfbeugung angepasst. Für Reisende ist es sicherlich am einfachsten einen Wai mit einem freundlichen Lächeln und einem kurzen Kopfnicken zu beantworten. 

Man sollte es vermeiden einen Thailänder am Kopf zu berühren, denn dieser gilt als Sitz der geistig-menschlichen Würde. Er ist Sitz der Seele und somit der heiligste Teil des Körpers. Selbst ein liebevoll gemeintes Streicheln über das Oberhaupt eines Kindes bewirkt oft das Gegenteil. Auch sollte man eigentlich niemals auf den Kopf eines anderen “herabsehen”, was sich von den normalerweise hochgewachsenen Europäern nicht immer vermeiden lässt. Der Fuß dagegen ist schmutzig, unwürdig und deshalb auch beleidigend! Man sollte niemals mit dem Fuß auf jemanden oder etwas zeigen oder gar nach jemandem mit dem Fuß treten.

Zärtlichkeiten zwischen Mann und Frau in Gegenwart anderer sind in Thailand nicht üblich. Selbst bei verliebten jungen Pärchen ist es nicht üblich in der Öffentlichkeit Händchen zu halten, sich zu küssen oder zu kuscheln.

Hotel- und Restaurantrechnungen schließen i.d.R. 10 bis 15 % für Steuern und Bedienung mit ein. Es ist jedoch durchaus üblich nach Belieben auch weiteres Trinkgeld zu geben. Vor allem wenn man mit der Bedienung zufrieden war. Allerdings sollte man es vermeiden kleinere Beträge die unter 10 THB liegen als Trinkgeld zu geben. Für Taxifahrer ist Trinkgeld nicht unbedingt üblich. Wenn sich ein Taxifahrer allerdings als besonders freundlich oder hilfsbereit erwiesen hat ist auch hier ein Trinkgeld angebracht.