Khao Phansa, die buddhistische Fastenzeit

03.07.2014

Die buddhistische Fastenzeit Khao Phansa beginnt in Thailand jedes Jahr am ersten Tag des abnehmenden Mondes im achten Mondmonat – in diesem Jahr am 12. Juli 2014 - und endet mit der Vollmondnacht im elften Mondmonat, dem sogenannten Ok Phansa Tag. Drei Monate lang ziehen sich die Mönche in die Tempel zurück um zu beten, zu meditieren und sich ganz den Lehren Buddhas hinzugeben. Ursprünglich stammt diese Tradition noch aus Buddhas Zeiten, als es zur Sitte wurde, dass die Mönche während der Regenzeit auf das Umherwandern verzichten, um die junge Reissaat auf den Feldern nicht zu zertreten. Die dreimonatige Fastenzeit ist in der Regel auch die Zeitspanne, die junge Männer im Kloster verbringen - fast jeder Thailänder hat mehrere Monate in einem Kloster verbracht, um die bescheidene Lebensart der Mönche kennen zu lernen.

Zu Beginn von Khao Phansa finden landesweit zahlreiche buddhistische Zeremonien und Feierlichkeiten statt: Neben Tat Bak Dok Mai in Saraburi sind dies vor allem das Kerzenfestival in Ubon Ratchathani und das Kerzenfestival in Nakhon Ratchasima sowie das Aquatic Phansa Festival in Ayutthaya, dessen Höhepunkt die große Bootsprozession ist.



< Unterkunft im Einklang mit der Natur