Gutes tun im Inselparadies: Naturschutz und Relaxen auf Ko Talu

23.05.2013

Es gibt sie noch: die kleine, tropische Trauminsel in Thailand, die man (fast) für sich alleine hat. Ko Talu – so der wohlklingende Name dieses Eilands, das nur rund 20 Fahrminuten vom Bang Saphan, etwa 180 Kilometer südlich von Hua Hin, entfernt ist. Gerade einmal 240 Hektar groß liegt die in Privatbesitz befindliche Insel inmitten flachen Gewässern mit vorgelagerten Korallenriffen, in denen sich Mondsichelfische, Papageienfische und Meeresschildkröten tummeln. Die Insel selbst ist zum Großteil mit grünem dichtem Dschungel bedeckt – drei Strände laden zum Entspannen ein.

Es gibt nur ein Resort auf Talu und eine einzige Strandbar. Das reicht ja auch, wenn man eine Vorliebe für Ruhe, Traumkulissen und Romantik hat. Das Koh Talu Island Resort bietet Villen mit Meerblick, Gartenvillen und Beach Chalets. Preeda Charoenpak, der Besitzer des Resorts, hat sich dem Naturschutz verschrieben. Nachdem durch jahrzehntelange Dynamitfischerei die Korallenriffe litten, hat er durch die Einführung des „Community Based Fishery Projects“ nachhaltige Fangmethoden eingeführt. Und tatsächlich sind die Korallenriffe wieder weitgehend intakt. Charoenpak betreibt  auch die landesweit größte, privat betriebene Aufzucht und Pflege von Karettschildkröten.

Wer nicht nur relaxen möchte, kann sich auch für den Naturschutz einsetzen. Auf Ko Talu können Freiwillige zweitweise an interessanten Projekten mitarbeiten: Korallen umpflanzen, Schildkröteneier sammeln, Taucharbeiten am Korallenriff und der Anbau von Mangroven gehören zu den Volontärsaufgaben. Das Projekt wird auch vom Thailändischen Fremdenverkehrsamt unterstützt.

Mehr Informationen dazu: www.thelittlebigprojectthailand.com und www.taluisland.com


Kategorie: Ökotour

< Nass ins Neujahr: Thailand feiert feuchtfröhlich Songkran